Ironman-Champion Lange: Bin «in der Form meines Lebens»

Ingolstadt – Der zweimalige Ironman-Weltmeister Patrick Lange fühlt sich so stark wie noch nie in seiner Triathlon-Karriere. Er sei «in der Form meines Lebens», sagte der 32-Jährige in einem Interview dem «Donaukurier».

Das habe sein Sieg vor rund zwei Wochen beim Rennen über die halbe Ironman-Distanz in Vietnam gezeigt. Lange hatte seinen erfolgreichen Saisonauftakt mit Streckenrekord gekrönt.

«Wir scheinen auf einem guten Weg zu sein», betonte der von Ex-Weltmeister Faris Al-Sultan trainierte Hesse. Das lasse auch in Bezug auf seinem Heim-Ironman über 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen Ende Juni in Frankfurt/Main hoffen. Lange wird dort am 30. Juni auf den ebenfalls zweimaligen Ironman-Weltmeister Jan Frodeno (2015 und 2016) und den Champion von 2014, Sebastian Kienle, treffen. Bisher konnte Lange in Frankfurt noch nicht gewinnen.

Das Aufeinandertreffen der drei aktiven deutschen Ironman-Weltmeister soll auch einen Vorgeschmack auf die WM im Oktober auf Hawaii geben. Lange will in Kailua-Kona den Titel-Hattrick perfekt machen. Damit wäre er schon mal «alleiniger deutscher Rekordhalter», betonte er.

2017 stellte er bei seinem ersten WM-Triumph in 2:39:45 Stunden einen Laufrekord über die Marathon-Strecke auf, im vergangenen Jahr blieb er bei der 40. Auflage des Rennens in 7:52:39 Stunden als erster Triathlet unter der Acht-Stunde-Marke.

Verbesserungsmöglichkeiten sieht Lange bei sich aber eher beim Schwimmen und Radfahren. «Wobei ich glaube, dass wir auch beim Laufen noch nicht am Limit sind», sagte er. «Ich bin der Meinung, dass man auch beim Ironman einen Marathon unter 2:30 Stunden laufen kann.» Vielleicht nicht auf Hawaii, es sei aber möglich.

Fotocredits: Jörg Carstensen
(dpa)

(dpa)