Luca Toni verteilt Pizzen an Rettungskräfte in Modena

Modena – Fußball-Ex-Weltmeister Luca Toni engagiert sich in seiner italienischen Heimatstadt Modena für die von der Corona-Krise am schwersten betroffenen Menschen.

Als Teilhaber eines Restaurants verteilt er Pizzen unter Rettungskräften, berichtete der Ex-Profi des FC Bayern München dem Sender RTL/n-tv. Er habe seinem Partner gesagt, er komme mit «die Pizzen zu den Jungs der Nummer 118, wo telefonisch und logistisch die Einsätze der Rettungswagen koordiniert werden, auszuteilen. Und diese Jungs machen gerade eine mehr als strapaziöse Arbeit durch», schilderte der 42-Jährige.

Für die Leute dort sei sein Erscheinen eine Riesen-Überraschung gewesen. «Wir haben dann 5 oder 6 Meter Pizza gemacht, und wir zwei haben dann diese Pizzen – mit allen Sicherheitsvorkehrungen – zu der Koordinationsstelle gebracht. Es war natürlich schön für sie zu sehen, dass auch ich diese Pizzen ausgetragen habe», berichtete er.

Mit Nationalspielern aus der Weltmeister-Mannschaft von 2006 hat Luca Toni zudem die Initiative «go fund me» gegründet. «Wir haben Gelder gesammelt, aber auch Freunde, Bekannte, jeder kann da mitmachen. Kleine Spenden von einem oder fünf Euro haben uns auch riesig gefreut – damit ist es gelungen, gerade in dieser Woche vier Rettungswagen zu kaufen, 400 000 Euro sind zusammengekommen», erzählte er. Diese Rettungswagen werden wir dem italienischen Roten Kreuz übergeben.

Fotocredits: Daniel Karmann
(dpa)

(dpa)