Gebrauchtwagenkauf – so minimieren Sie die Risiken

Es sprechen gleich zwei gute Gründe für den Kauf eines Gebrauchtwagens. Der erste Grund ist selbstverständlich der günstige Kaufpreis, der deutlich unter dem entsprechender Neuwagen liegt. Der zweite Grund ist, dass Gebrauchtwagen im Vergleich zu Neuwagen sehr wertstabil sind, sodass sie sich bei angemessener Pflege nahezu verlustfrei weiterverkaufen lassen. Allerdings sollten Sie spätestens beim Kauf von Privatpersonen sicherstellen, dass diese auch wirklich vertrauenswürdig sind.

Bei diesen Autoverkäufern ist Vorsicht geboten

  • Wenn der Gebrauchtwagenanbieter fragt, für welches Auto Sie sich interessieren, ist das ein klares Indiz dafür, dass er in Wahrheit kein Privatanbieter, sondern ein verkappter Händler ist.
  • Wenn am Fahrzeug Rote Nummernschilder montiert sind, ist davon auszugehen, dass es sich in Wirklichkeit nicht um einen Privatverkauf im eigentlichen Sinn handelt.
  • Wenn der Name des Verkäufers nicht mit dem des Besitzers im Kfz-Brief übereinstimmt, müssen Sie ebenfalls davon ausgehen, dass er ein verkappter Händler ist.
  • Wenn der Anbieter im Verhandlungsgespräch anmerkt, dass in letzter Zeit bereits Reparaturen am Fahrzeug durchgeführt wurden, muss damit gerechnet werden, dass auf Sie weitere Reparaturen zukommen werden.
  • Wenn der Anbieter ausweichend auf konkrete Fragen antwortet, will er womöglich von diesbezüglichen Mängeln ablenken.
  • Wenn der Anbieter nicht bereit ist, seine Aussagen schriftlich zu bestätigen.
  • Wenn der Anbieter sich klar gegen eine Gebrauchtwagenuntersuchung durch einen versierten Fachmann ausspricht.

Checkliste für die Erstbesichtigung

  • Wenn das Auto nicht gewaschen ist, kann die Absicht dahinter sein, kleinere Mängel an der Karosserie-Oberfläche zu verbergen.
  • Wenn sich Lackspray an Unterschutzboden, Tür- und Fenstergummis oder Unterbodenschutz befindet, könnte das ein Anzeichen für eine oberflächliche Kosmetik sein, die dem Verbergen partieller Mängel dienen soll.
  • Wenn der Gebrauchtwagen getunt ist, wurde er womöglich sportlicher und dementsprechend verschleißfreudiger gefahren. Ungeachtet dessen können unsachgemäße Tuningmaßnahmen die Fahrsicherheit nachteilig beeinträchtigen.
  • Wenn der Fahrzeuglack Farbunterschiede oder matte Stellen aufweist, ist klar, dass er aufgrund eines mehr oder minder schwerwiegenden Schadens ausgebessert wurde.

Abschließende Tipps

Da vier Augen bekanntlich mehr sehen als zwei, sollten Sie Gebrauchtwagen stets in Begleitung besichtigen gehen. Zudem sollten Sie sich im Internet eine Fahrzeugbewertung von pkw.de ansehen, damit Sie schon im Vorfeld wissen, worauf Sie bei betreffenden Gebrauchtwagen besonders achten müssen. Darüber hinaus sollten Sie auf der besagten Internetseite auch gleich einen Preisvergleich machen, um sicherzustellen, dass der verlangte Preis wirklich gerechtfertigt ist.

Bild: Jürgen Fälchle – Fotolia